DIE HOHE KUNST DER NACHAHMUNG

Vollkeramik: Fest, schonend, schön

Die vollkeramische Versorgung bietet sich unter anderem bei Inlays, Onlays, Kronen und Brücken an. Wir fertigen keramischen Zahnersatz aus mehreren Materialien, darunter Zirkoniumdioxid, kurz Zirkon genannt. Zirkon ist ein nichtmetallischer, anorganischer Werkstoff, der sich gleich vierfach auszeichnet: Er trotzt chemischen Einflüssen, hält hoher mechanischer Belastung stand und verträgt sich bestens mit dem menschlichen Organismus.

Das Beste an der Vollkeramik indes ist ihre ästhetische Wirkung. Struktur, Lichtdurchlässigkeit, Farbstabilität – mittels CAD/CAM von uns gefertigter und ergo passgenau sitzender Zahnersatz aus Zirkon lässt sich von seinem Vorbild, dem menschlichen Zahn, kaum unterscheiden. Lediglich der Zahnarzt wird den Unterschied erkennen.


Kunststoff-Verblendung: nahe dran

Wo eine vollkeramische Lösung nicht zur Anwendung kommen kann, sind Verblendungen / Verblendsysteme aus Kunststoff eine adäquate Alternative. Das Erscheinungsbild einer umsichtig ausgeführten Verblendung kommt dem einer Keramik sehr nahe, Voraussetzung dafür ist – neben dem Geschick unserer Zahntechnikerinnen und Zahntechniker – einmal mehr das richtige Material.

Mit Ceramage von SHOFU Dental aus Ratingen verfügen wir über ein Mikro-Keramik-Komposit-System, dessen physikalische Eigenschaften auch zu einer signifikanten Steigerung der ästhetischen Möglichkeiten führt. Gleiches gilt für das Verblendsystem visio.lign der Firma bredent aus Senden, auch hier liegt der Fokus auf einer optischen Vervollkommnung hin zu einer natürlichen Wirkung.


Kronen: Virtuelle Virtuosität

Bei der Anfertigung von Kronen beschreiten wir – abhängig von der individuellen Voraussetzung – zwei Wege. Soll sich die Krone harmonisch in den vorhandenen Zahnbestand einfügen, so greifen wir bei der Konstruktion auf eine Bild-Datenbank zu, die tausende von Zahnformen vorhält. Der Abgleich mit dem Ist-Zustand erlaubt uns die Wahl einer ästhetischen Entsprechung, die an Zauberei grenzt. Der Anbieter der relevanten Software, die Sirona Dental GmbH, spricht in diesem Kontext von „Biogenerik“.

Zähne nach Wunsch: Dieser zweite Weg kommt infrage, wenn der gegebene Zahnbestand weniger umfänglich ist. Unter dem Stichwort „HD-fräsen“ versetzt uns die Software der Amann-Girrbach GmbH in die Lage, gleichsam ideale zahntechnische Ergänzungen vorzuschlagen. Für betroffene Patientinnen und Patienten darf diese Option zu Recht als Traumlösung angesehen werden.


Totalprothetik: CANDULOR kann das

Bei der Anfertigung von Totalprothesen schenken wir auch dem Prothesenkörper gebührende Aufmerksamkeit. Mit Kunststoffen der CANDULOR AG, einem Anbieter aus der Schweiz, steht uns eine hochwertige Materialbasis zur Verfügung, um das künstliche Zahnfleisch so natürlich als möglich nachzuempfinden.

CANDULOR-Kunststoffe weisen eine Qualität auf, die der hohen Kunst der Nachahmung enormen Spielraum eröffnet. Ihre Anpassungsfähigkeit insbesondere im Rahmen der farblichen Akzentuierung erlaubt unseren Zahntechnikern, spezifische Charakteristika so nuanciert auszuführen, dass die Patientin / der Patient keine missliebige Diskrepanz in Kauf nehmen muss.


Sonderkunststoffe: Flexibel und PMMA-frei

Allergische Reaktionen auf PMMA machen den Einsatz ausgesuchter Werkstoffe notwendig. Die Valplast Prothese besteht aus flexiblem und nahezu unzerbrechlichem Polyamid. Überdies besticht dieses Material durch seine nicht-allergenen Eigenschaften.
Mit Puran steht uns zusätzlich noch ein weiteres Heißpolymerisat für Patienten zur Verfügung,